Freitag, 26. September 2008
Die Sokal-Affäre
Tiefe konzeptionelle Veränderungen innerhalb der Wissenschaft des 20. Jahrhunderts haben die kartesianisch-newtonsche Metaphysik untergraben . . . Dadurch wurde immer deutlicher, dass die physische Realität, nicht weniger als die gesellschaftliche, im Grunde ein soziales und sprachliches Konstrukt ist, dass wissenschaftliche Erkenntnis alles andere als objektiv ist, sondern die herrschenden Ideologien und Machtverhältnisse der Kultur, die sie hervorgebracht hat, widerspiegelt und verschlüsselt.

So geht der Unsinn-Beitrag von dem Physiker Alan Sokol los, der den poststrukturalismus von Derrida bis Lacan nicht nur hochnehmen, sondern scharf angreifen wollte. Der Titel hat auch unser CERN Thema mit drin: "Die Grenzen überschreiten: Auf dem Weg zu einer transformativen Hermeneutik der Quantengravitation." ich find das lustig. Den kompletten Text besorge ich noch aus der Bibliothek, der ist bestimmt was für uns. Das war eine Riesensache damals mitte der 90er:


Sokal-Affäre

Mit dem Schlagwort Sokal-Affäre (auch Sokal-Debatte, -Kontroverse) wird eine Auseinandersetzung über den Umgang postmoderner Philosophen mit der modernen Naturwissenschaft und der Mathematik bezeichnet. Der Vorwurf an die Philosophen lautete: Missbrauch naturwissenschaftlicher Theorien.


Vorgeschichte [Bearbeiten]1996 reichte der amerikanische Physiker Alan Sokal einen Aufsatz mit dem Titel Transgressing the Boundaries: Towards a Transformative Hermeneutics of Quantum Gravity (deutsch: Die Grenzen überschreiten: Auf dem Weg zu einer transformativen Hermeneutik der Quantengravitation) bei der amerikanischen, für ihre postmoderne Ausrichtung bekannten Zeitschrift für Cultural studies Social Text zur Veröffentlichung ein. Diese druckte ihn unbeanstandet mit anderen in einer Sondernummer ab.

Kurz nach der Veröffentlichung bekannte Sokal in einer anderen Zeitschrift, Lingua Franca, dass es sich bei dem Aufsatz um eine Parodie handle. Er habe die zusammengesuchten Zitate verschiedener postmoderner Denker mit dem typischen Jargon dieser Denkrichtung zu einem Text montiert, dessen unsinniger Inhalt bei Beachtung wissenschaftlicher Standards, so der Vorwurf an die Herausgeber von Social Text, als solcher hätte erkannt werden müssen.


Debatte [Bearbeiten]Dieser Vorfall löste im akademischen Milieu und der Presse (der Fall kam immerhin bis auf die Titelseite der New York Times) eine öffentliche Diskussion aus, wie dieser Vorfall im Besonderen und die Seriosität der postmodernen Philosophie im Allgemeinen zu bewerten sei. Sokal und Vertreter des kritisierten Personenkreises führten die Diskussion in weiteren Zeitschriftenartikeln fort und verteidigten ihre Standpunkte.

1997 veröffentlichte Sokal zusammen mit seinem belgischen Kollegen Jean Bricmont dazu ein Buch mit dem Titel Impostures Intellectuelles (übersetzt: Intellektuelle Hochstapeleien, deutscher Titel: Eleganter Unsinn), in dem er seine Thesen erklärt und an Beispielen von Texten bedeutender postmoderner französischer Philosophen erläutert (namentlich Jean Baudrillard, Gilles Deleuze/Félix Guattari, Luce Irigaray, Julia Kristeva, Jacques Lacan, Bruno Latour und Paul Virilio und – obwohl kein Postmoderner, als historisches Beispiel – Henri Bergson). In diesem Buch gaben Sokal/Bricmont – neben der Verteidigung gegen den vermuteten Missbrauch der Wissenschaft – auch ein politisches Motiv für ihren Vorstoß an. Sie bekannten sich zur politischen Linken und vertraten die Meinung, dass die zunehmende Verbreitung der postmodernen Denkrichtung in der Linken deren Fähigkeit zu wirkungsvoller Gesellschaftskritik schwäche.


Literatur [Bearbeiten]Alan Sokal/Jean Bricmont: Impostures Intellectuelles (Intellektuelle Betrügereien), Paris 1997
englische Ausgabe: Fashionable Nonsense. Postmodern Intellectual's Abuse of Science, New York 1998
deutsche Ausgabe: Eleganter Unsinn. Wie die Denker der Postmoderne die Wissenschaft mißbrauchen, München 1999

Siehe auch [Bearbeiten]Subversion
Grubenhund
Epistemologie
Sozialkonstruktivismus
Wissenschaftlicher Witz
Betrug und Fälschung in der Wissenschaft

Weblinks [Bearbeiten]Website von Alan Sokal mit umfangreicher Materialsammlung zum Vorgang
Kommentar von Bruno Latour
Ein Generator für "postmoderne Artikel"
Von „https://de.wikipedia.org/wiki/Sokal-Aff%C3%A4re“




noch zwei links dazu:

https://www.physics.nyu.edu/faculty/sokal/transgress_v2/transgress_v2_singlefile.html

https://www.welt.de/print-welt/article581193/Hermeneutik_der_Quantengravitation.html

... comment